Sommermond


 

Ein Abend so heiter, wie launisch, voller Mondsucht bei Mondwasser und Mondwein
Diese Sommermonde machen in uns eine leise Sehnsucht auf, nach Glück und Seligkeit. Aber was passiert, wenn der gute alte Mond nicht mehr am Himmel steht? Alles um uns herum bleibt im Dunklen: wenn der Hans im Schutz der Dunkelheit heimlich Nachbars Grete in die Büsche zieht, Diebe ungesehen in die Häuser der Bürgersleut’ einbrechen und die Melancholie des Silberscheins nicht mehr in unsere Herzen vordringt.
Das Theater an der Angel widmete sich dieser Erzählung, die nicht nur von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben und im Orffschen kleinen Welttheater besungen wurde. Leise flehten Mondscheinlieder durch die laue Sommernacht. In diesem Jahr der dreizehn Monde waren wir besonders anfällig fürs Lunardische.

Es spielen

Ines Lacroix, Maika Naupert, Therese Thomaschke, Mohi Buschendorf, Matthias Engel, Thomas König
Regie: im Team

Premiere: 18. Juni 2008

Nach Carl Orff