Die Bibliothek (Teil 1)


 

Anna Blume und Carl Sammel stritten über die Liebe zu Büchern und anderen Dingen. Eine Text- und Spielcollage, die den Zuschauer auf eine Zeitreise in die Welt der Literatur entführte.
Sie erlebten die Verlebendigung der Buchobjekte und der darin handelnden Figuren.Im Herzen der Zuckschwerdtschen Villa war noch Platz. Einst bargen die nackten Wände im mittelsten Salon des Hauses einen Reichtum besonderer Güte, einen liebevoll gesammelten Buchschatz. Hier in der Zollstraße 19 war auch einst der Ort, an dem Johann Wilhelm Ludwig Gleim im 18. Jahrhundert beschloss, die größte Bürgersammlung englisch-, deutsch- und französischsprachiger Literatur anzulegen. Sie wuchs schließlich zu der größten ihrer Art an. Diese Tatsache, vermengt mit dem Geruch von altem Pergament, und die tragisch-komische Liebesbeziehung eines knöchernen Bibliothekars zu seiner Kontoristin erlebten Sie, unter den bibliophilen Kostbarkeiten sitzend.

Es spielen

Ines Lacroix, Matthias Engel
Regie: Therese Thomaschke

Premiere: 19. Dezember 2002

Eine Textcollage