Das lange Weihnachtsmahl

Das lange Weihnachtsmahl in der Zuckschwerdt’schen Villa

nach Thornton Wilder

Ein einziges Weihnachtsmahl, das 90 Jahre währt - nichts wird vorfallen, nur das alltäglichste Leben zwischen Geburt und Tod.

Es gibt Truthahn. Die da Platz nehmen an der Tafel sind Menschen die zur Arbeit gehen, über’s Wetter oder über Krankheiten reden, ins Theater oder auf den Tanzboden gehen.... Die Poesie des Stückes zielt ab auf die innere Erfüllung des Menschen, das alltägliche Leben zu meistern, und wie schwer uns das heute oft fällt ... und dadurch der Mensch dem Menschen gleicht.

Wir laden Sie ein zu einem besinnlichen Weihnachtsabend. Wenn Sie mögen, werden Sie aus der Theatersesselperspektive mit einem kleinen Augenzwinkern heimlicher Betrachter einer Familiengeschichte, wie es die Ihrige sein könnte.